Archiv

Archive for the ‘Studium’ Category

Kein Lehrbetrieb am 7.1.2011!

Am 7.1. wird universitätsweit kein Lehrbetrieb stattfinden; dessen ungeachtet wird die Uni in diesem Semester erfreulicher Weise auch während der Weihnachtsferien beheizt.

Studieren in Bamberg

An den doppelten Abiturientenjahrgang sowie alle verhinderten Wehr- und Zivildienstleistenden!

Provinz ist auch nicht mehr das, was sie mal war

Habe mich gestern – aber nur ganz kurz! – über das Statement eines Bewohners einer sehr kleinen Millionenstadt geärgert, in der mittelmäßig Fußball und zweitklassig Basketball gespielt wird, worin Bamberg (in deutlich erkennbar nicht  rühmender Absicht) als ,Provinzstadt’ (oder hieß es dort sogar ,–nest?‘), und unsere Uni (in gleicher Intention) als ,Provinzuniversität’ tituliert wurde. Beim zweiten Bedenken der Sache scheint mir hier allerdings ein Anstoß für eine wissenschaftliche Reflexion der zugrunde liegenden Verhältnisse gegeben; beispielsweise könnte man im Rahmen einer sprach- und/oder kommunikationswissenschaftlichen, soziologischen, psychologischen, gerne auch diskurshistorisch-beleidigungswissenschaftlichen Reflexion die Frage untersuchen, ob es heute – im Zeitalter moderner Kommunikationsmedien und Transportmittel (NEIN, die DEUTSCHE BUNDESBAHN meine ich hier ganz explizit nicht!!!) – noch einen Provinz-Begriff wie vor 1995 oder gar vor 1960, gar nicht zu reden von vor 1860 geben kann.

Flachware

Sollte man als Literaturvermittler vielleicht kennen (danke für den Tipp an F.S.):

http://www.l-iz.de/Bildung/B%C3%BCcher/2010/11/Eigenes-Almanach-fuer-Leipziger-Buchwissenschaftler.html

Campus-Knigge

Ich stelle diesen Link hier mal ohne längeren Kommentar ein, obwohl ich in den meisten Fällen andere Antworten geben, wenn nicht gleich andere Fragen stellen würde. Es scheint mir aber sinnvoll, seine Verhaltensroutinen in der Uni grundsätzlich zu reflektieren.

http://www.spiegel.de/unispiegel/studium/0,1518,706692,00.html

Innsbruck Mitte November

Innsbruck im Herbst

So sieht es derzeit in unserer Partner-Universitätsstadt Innsbruck aus. Einige werden ja noch die Sommerbilder von der Literaturvermittlertagung vor Augen haben …

PS. Wie geht’s unseren Erasmusleuten an ihren jeweiligen Studienorten? Grüße jedenfalls nach Waterloo, Madrid, Sevilla, Göteborg, Dublin usw. usw.

Italien…

… macht in deutschen Augen natürlich auch als Trümmerhaufen eine gute Figur!

Vgl. „Die letzten Tage von Pompeji in Rom?“:

http://www.tagesschau.de/ausland/regierungskriseitalien100.html

Italiensehnsucht der Deutschen, gespiegelt im Schlager:

http://www.spiegel.de/reise/europa/0,1518,408547,00.html

Caterina Valente:

Komm ein bisschen mit nach Italien

Komm ein bisschen mit ans blaue Meer
Und wir tun als ob das Leben eine schöne Reise wär?

Komm ein bisschen mit nach Italien
Komm ein bisschen mit, weil sich das lohnt
Denn am Tag scheint dort die Sonne und am Abend scheint der Mond

Aber dann, aber dann
Zeigt ein richt’ger Italiener, was er kann
Aber dann, aber dann
Fängt beim Sternenschein die Serenade an

Eine Nacht, eine Nacht in San Remo
Ist für uns so wunderschön
Diese Nacht, diese Nacht in San Remo
Müsste nie zu Ende geh’n

Komm ein bisschen mit nach Italien
Komm ein bisschen mit ans blaue Meer
Und wir tun als ob das Leben eine schöne Reise wär?

Komm ein bisschen mit nach Italien
Komm ein bisschen mit, weil sich das lohnt
Denn am Tag scheint dort die Sonne und am Abend scheint der Mond

Aber dann, aber dann
Zeigt ein richt’ger Italiener, was er kann
Aber dann, aber dann
Fängt beim Sternenschein die Serenade an

%d Bloggern gefällt das: