Lehrbeauftragter Dr. Rolf-Bernhard Essig

Rolf-Bernhard Essig

Rolf-Bernhard Essig

Rolf-Bernhard Essig, Jahrgang 1963, wurde in Hamburg geboren, wuchs in Kulmbach auf und lebt in Bamberg. Sein Ziel ist es, ob als Autor, Kritiker, Literaturwissenschaftler, Historiker oder Moderator, Lust und Wissen zu verbinden, Philologie und Stil, Ernst und Spiel. Er arbeitet für die wichtigen deutschsprachigen Zeitungen, Deutschlandradio Kultur, den WDR, NDR, SWR und ist seit 1990 als Dozent für Literaturwissenschaft und Literaturkritik, Kreatives Schreiben und Literaturwissenschaft an den Universitäten Bamberg, Samara und Togliatti tätig. Darüber hinaus moderiert er Konzerte sowie literarische Veranstaltungen und bildet Journalisten in Sprachkritik, Interviewtechnik und Kulturkritik fort.

Essig veröffentlichte mit seiner Promotion das grundlegende Buch zur Gattung des Offenen Briefs („Der Offene Brief“, Königshausen & Neumann 2000). Zu dem Thema erschien 2007 bei Wallstein die kommentierte Anthologie „Wer schweigt, wird schuldig. Offene Briefe von Martin Luther bis Ulrike Meinhof“ (zusammen mit Reinhard Nickisch). Außerdem zeigte er als Kurator Ausstellungen über Offene Briefe in den Museen für Kommunikation Nürnberg (28.6. 29.10.2007) und Frankfurt / M. (29.11.2007-3.2.2008) sowie im „Deutschen Zeitungsmuseum“ (Wadgassen) (20.3.-3.5.2009).

In Zusammenarbeit mit seiner Frau Gudrun Schury verfasste er den Bildband „Bilderbriefe. Illustrierte Grüße aus drei Jahrhunderten“, der zu drei Ausstellungen in Frankfurt / M. (2003), Sulzbach-Rosenberg (2003) und Luxemburg (2004) führte. Sie produzierten außerdem drei Hörbücher: „Die Ansbach-CD“, „Franz im Glück oder die Landshuter Hochzeit 1475“ und „Die Regensburg-CD“.

2007 publizierte er ein unterhaltsames Buch zu Redewendungen und Sprichwörtern – „Wie die Kuh aufs Eis kam. Wundersames aus der Welt der Worte“ – und ein Jugendbuch zur Entstehung von Literatur – „Schreiberlust und Dichterfrust. Kleine Gewohnheiten und große Geheimnisse der Schriftsteller“. 2009 kam „Warum die Schweine pfeifen. Wundersames aus der Welt der Worte“ heraus, dem eine Nacherzählung der „Odyssee“ („Sirenensang und Schweinezauber“, Klett Kinderbuch), ein Redensartenerklärungsbuch für Kinder („Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt. Die lustigen Geschichten hinter unseren Redensarten“, Hanser Verlag) und eine Anthologie mit Schillertexten unter dem Titel „Kleine Philosophie der Freundschaft“ (Aufbau Verlag) folgten.

Im Frühjahr 2010 erschien das Jugendbuch „Wann ist ein Held ein Held?“ bei Hanser, im Herbst wird beim mare-Verlag „Butter bei die Fische. Wie das Meer in die Sprache floss“ publiziert, dazu „Essigs Essenzen. Das Sprichwortorakel für alle Lebenslagen“ beim Kreuz-Verlag und „Schreiben ist etwas entsetzlich Köstliches. Schriftsteller über das Schreiben“ beim Verlag ars vivendi.

.

Forschungsschwerpunkte / aktuelle Projekte:

Redensarten und Sprichwörter, eingewanderte Wörter

.

Auszeichnungen:

2010 Der weiße Rabe. Internationale Kinder- und Jugendbibliothek München.

2009 Bayern 2 „Favoriten“ (ausgewählt: „Da wird doch der Hund in der Pfanne verrückt“)

2008 Der weiße Rabe. Internationale Kinder- und Jugendbibliothek München.

2007 Nominierung für den Oldenburger Literaturpreis.

2004 und 2006 (zusammen mit Gudrun Schury) Kulturpreis bzw. Sonderpreis der Bayerischen Landeszentrale für Neue Medien

.

Kontakt:

schuressig@yahoo.de

Advertisements