Lehrbeauftragter Dr. Thomas Homscheid

Thomas Homscheid

Dr. phil. Thomas Homscheid, geb. 1979 in Bad Honnef am Rhein, 1999 bis 2004 Diplom-Studium der Germanistik, Journalistik und Betriebswirtschaftslehre an der Universität Bamberg, Lehrauftrag an der Universität Innsbruck im WS06/07, Promotion 2008 an der Universität Bamberg über interkontextuelle Literaturtheorie. In seinem „anderen Leben“ arbeitet er in leitender Position in einem international tätigen Medizintechnik-Unternehmen in Erlangen.


Forschungsschwerpunkte:

  • Literatur des 19. und 20. Jahrhunderts
  • Literarischer Impressionismus und Expressionismus
  • Gottfried Benn
  • Literatur- und Medientheorie der (Post-)Moderne
  • Transnationale Literaturbeziehungen

Aktuelle Projekte:

  • Habilitationsprojekt „Der Alterdiskurs in der Literatur“
  • Editionsprojekt Neuherausgabe der Gesammelten Werke von Ferdinand von Saar
  • Herausgabe der Reihe „Satirische Texte vergangener Zeiten“
  • Gründung und Aufbau der Eduard-von-Keyserling-Gesellschaft

Publikationen (Auswahl):

Monographien

Zwischen Lesesaal und Lazarett. Der medizynische Diskurs in Gottfried Benns Frühwerk. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2005.

Interkontextualität. Ein Beitrag zur Literaturtheorie der Neomoderne. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2008.

Eduard von Keyserling. Leben und Werk. Norderstedt: BoD Verlag, 2009.

Herausgeberschaften

Alexander von Ungern-Sternberg: Die Zerrissenen. In: Stefan Neuhaus (Hg.): Bibliothek des 19. Jahrhunderts. Band 5. Hannover: Wehrhahn Verlag, in Erscheinung.

Ludwig Tieck: Peter Lebrecht. Eine Geschichte ohne Abentheuerlichkeiten. In: Satirische Texte vergangener Zeiten, Band 1. Herausgegeben, kommentiert und mit einem Nachwort versehen. Norderstedt: BoD Verlag, 2010.

Aufsätze (Auswahl)

„Der Tod schleicht durch die Krebsbaracke“ – Makabre Medizin und moribunde Erotik in Gottfried Benns früher Lyrik. In: Uli Wunderlich (Hg.): L’Art Macabre 8. Jahrbuch der Europäischen Totentanz-Vereinigung. Bamberg, 2007, S. 101-114.

Zwischen Exil und Eskapismus. Frankreich-Perzeption bei Alfred Döblin und Gottfried Benn. In: Marcel Krings / Roman Luckscheiter (Hg.): Deutsch-französische Literaturbeziehungen. Stationen und Aspekte dichterischer Nachbarschaft vom Mittelalter bis zur Gegenwart. Würzburg: Verlag Königshausen & Neumann, 2007, S. 201-212.

Da-da-da-ismus. Minimalistischer Sinnverzicht und parodistische Topik-Inversion in Liedtexten der Neuen Deutschen Welle. In: Gregor Ackermann, Walter Delabar, Carsten Würmann (Hg.): Deutsches Lied, Volume II. Vom Niedergang der Diseusenkultur bis zu Aggro Berlin. JUNI Magazin für Literatur und Politik. Bielefeld: Aisthesis Verlag, 2007, S. 415-426.

Römische Tag- und Nachtbilder. Der Rom-Diskurs in Ingeborg Bachmanns Gedichten, Erzählungen und Reportagen. In: Ralf Georg Czapla, Anna Fattori (Hg.): Die verewigte Stadt. Rom in der deutschsprachigen Literatur nach 1945. Jahrbuch für Internationale Germanistik. Reihe A, Band 92. Bern: Peter Lang Verlag, 2008, S. 189-208.

Des Doktor Faustus elender Enkel. Inversionen einer faustischen Tradition im Wissenschaftstopos des deutschen Expressionismus anhand von Gottfried Benns Rönnefigur. In: Lothar Blum, Andreas Meier (Hg.): Else-Lasker-Schüler Jahrbuch zur Klassischen Moderne. Trier: Wissenschaftlicher Verlag Trier, 2010.

Kontakt:

Web: —-www.homscheid.de

E-Mail:  thomscheid@yahoo.de

Advertisements