Archiv

Posts Tagged ‘Prüfungshinweise’

Prüfungstermine WS (Diplom, Magister)

Für die anstehenden mündlichen Prüfungen der Diplom- und Magisterstudiengänge (Lehrämter sind ja erst im kommenden SoSe dran) habe ich mit meinem Beisitzer – früher als eigentlich geplant – auf Grund der drängenden Nachfragen folgende Termine verabredet:

Di, 15. Febr., Mi, 16. Febr. (Do, 17. Febr. als Reservetermin, wenn 15./16. voll belegt)

Mi, 9. März (= Aschermittwoch), Do, 10. März (Fr, 11. 3. Reservetermin, wenn 9./10. voll belegt)

Das weitere Vorgehen stellt sich nun so dar, dass man sich in den kommenden Sprechstunden in Terminlisten eintragen kann. Wer nicht in Bamberg oder unmittelbarer Nachbarschaft wohnt, muss dafür nicht unbedingt persönlich erscheinen, sondern kann seinen Termin per Mail vereinbaren. Zeitdruck besteht nicht, d.h. es stehen genug Prüfungstermine für alle in beiden Zeitsektoren zur Verflügung! Falls beispielsweise die März-Termine inkl. Reservetermin nicht ausreichen sollten, würden wir einfach einen weiteren Prüfungstag in zeitlicher Nachbarschaft einrichten.

Nachzügler könnten mit Extra-Vereinbarung auch noch in der ersten Vorlesungswoche des Sommersemesters (nach 2. Mai) geprüft werden, Schnellstarter ebenso nach persönlicher Absprache noch in der Vorlesungszeit des Wintersemesters.

Advertisements

Anforderungen für mündliche Prüfungen (Bachelor-Studiengang)

Bei den Anforderungen für diese Prüfung schließe ich mich den Verabredungen der Bamberger Kollegen an; ausführliche Hinweise finden Sie auf der Homepage von Prof. Dr. Andrea Bartl:

http://www.uni-bamberg.de/fileadmin/uni/fakultaeten/split_professuren/ndl/Pruefungshinweise1.pdf

Das Wichtigste in Kurzform:

Prüfungsdauer: 30 Minuten, 3 Themen sind zu vereinbaren.

1. Thema = Vertiefung von Thesen der Bachelorarbeit.

2. Thema: im Normalfall eine Epoche

3. Thema: im Normalfall eine Gattung

Wichtig: Diese Themen sollten sich historisch bzw. von den thematisierten Gattungen her möglichst nicht überschneiden!

(Also NICHT: BA-Arbeit über G. Hauptmann, Epoche: Naturalismus, Gattung: Drama des Expressionismus!)

Umfang der erwarteten Primärliteratur-Kenntnisse: Pro Thema 3 Texte mittlerer Länge, d.h. bei umfangreichen Romanen können weniger Texte vereinbart werden, bei Gedichten sollten deutlich mehr (ca. 8) Texte vorbereitet werden.

Zum Prüfungsablauf empfehle ich eine Lektüre der einschlägigen Tipps (Stichwort „Prüfungsphilosophie“) in diesem Blog.

 

%d Bloggern gefällt das: