Archiv

Posts Tagged ‘Robert Schindel’

Eindrucksvoller Start der Poetik-Professur Robert Schindels

Gestern abend demonstrierte Robert Schindel mit Hingabe und Temperament Zauber und Macht des poetischen Worts.  Wer nicht da war, sollte die Gelegenheit am nächsten Donnerstag nicht verpassen, einen wirklich ,großen‘ zeitgenössischen Schriftsteller zu erleben.

Advertisements

Pressemitteilung Poetikprofessur Robert Schindel

22. Juni 2010 Kommentare aus

„Zum Übersetzen von Erschwiegenem“

Poetikvorlesungen von Robert Schindel im Juli

Der Wiener Lyriker und Romancier Robert Schindel hat in diesem Sommersemester die Poetik-Professur an der Universität Bamberg übernommen. In seinen Poetikvorlesungen mit dem Titel „Fährmann sein. Zum Übersetzen von Erschwiegenem“ wird er poetologische Fragen verfolgen sowie politische und gesellschaftliche Aspekte seines Schreibens mit dem Publikum diskutieren.

Schindel stellt wichtige Kontexte her, so dass selbst schwierige Gedichte durchschaubar werden und die Vielfalt seines Werkes deutlich wird. Es gelingt ihm die Erinnerung an zeitgeschichtlich markante Zäsuren, vor allem aber das Gedenken an den Holocaust, dem Robert Schindel glücklich entkommen konnte, auch für die junge Generation verständlich zu machen.

Die Themen, denen sich Schindel zuwendet, sind denkbar vielfältig, ob es um die Liebe, den Genuss, die Lektüre großer Vorbilder wie Goethe und Celan, Zeitereignisse oder die kleinen Dinge des Alltags geht.

Robert Schindel hält seine Vorlesungen an jedem Donnerstag im Juli (am 1., 8., 15., und 22. Juli) jeweils um 20 Uhr im Hörsaal 105, An der Universität 7. Zudem ist eine Lesung am Mittwoch, den 21. Juli, um 20 Uhr, in der Villa Concordia geplant.

Die Poetik-Professur endet am 23. und 24. Juli  mit einem Kolloquium zum Werk Robert Schindels, bei dem namhafte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler sowie Dichterinnen und Dichter sich in Anwesenheit des Autors mit seinem Werk auseinandersetzen. Das Kolloquium findet ab 9 Uhr in Raum 025, An der Universität 2, statt.

Nähere Informationen finden Sie unter www.uni-bamberg.de/germ-lit1/poetikprofessur.

Bamberger Poetik-Professor 2010: Robert Schindel

23. März 2010 Kommentare aus

Robert Schindel, 1944 in Bad Hall als Sohn jüdischer kommunistischer Widerstandskämpfer geboren, bringt viel Erfahrung mit nach Bamberg: Erfahrung aus einem reichen Poetenleben, als Lyriker, Regisseur, Dramatiker, Opernlibrettist, Romancier, Poetikdozent, nicht zuletzt aber als ordentlicher Professor für Sprachkunst. Schindels Werk ist außerordentlich facettenreich: Seine größte Liebe gehört der Lyrik; so hat er seit 1986 acht Gedichtbände publiziert. 1992 wurde er einem breiten Publikum durch seinen Roman „Gebürtig“ bekannt. Mit einem reichen Figurenpanorama ausgestattet, geht es hier um das Verhältnis von Juden und Nichtjuden in der zweiten Generation der Nachgeborenen der Shoah. Die thematische Bandbreite Robert Schindels reicht vom Befragen seiner jüdischen Identität über Gesellschaftskritik, Sexualität und dem immer wieder neu inszenierten Drama der Liebe bis zur Wahrnehmung des digitalen Zeitalters in seinem letzten Gedichtband Mein mausklickendes Saeculum.

Termine der Vorlesungen im Rahmen der Poetikprofessur von Robert Schindel:

Donnerstag, 1. Juli 2010

Donnerstag, 8. Juli 2010

Donnerstag, 15. Juli 2010

Donnerstag, 22. Juli 2010

Die Vorlesungen finden jeweils um 20 Uhr s. t. im Hörsaal U7/105 statt. Sie sind – wie immer – öffentlich, der Eintritt ist frei.

An den darauf folgenden Freitagen steht Schindel Studierenden und weiteren Interessierten in einem Autorenseminar, das von Prof. Dr. Iris Hermann geleitet wird, zur Verfügung. Am 23. und 24. Juli 2010 endet die Poetikprofessur mit einem Kolloquium zum Werk Robert Schindels, bei dem sich LiteraturwissenschaftlerInnen und Vertreter des Literaturbetriebs in Anwesenheit des Autors mit seinem Werk auseinandersetzen.

www.schindel.at

%d Bloggern gefällt das: