Biographie

Kürzestlebenslauf

Studium der Germanistik und Geographie in Mannheim und Waterloo (Kanada). Promotion mit einer Arbeit über Stefan Heym, Habilitation mit einer kulturanthropologischen Gattungsstudie zur Legende an der Universität Passau. Ab WS 1999/2000 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Buchpublikationen, zahlreiche Aufsätze und Rezensionen zur deutschen Literatur- und Kulturgeschichte des 17.-20. Jahrhunderts sowie zu literatursystematischen Fragestellungen.

Kurzlebenslauf

Studium der Germanistik und Geographie in Mannheim und Waterloo (Kanada). Referendariat am Studienseminar Heidelberg. Ab WS 1981/82 Wissenschaftlicher Mitarbeiter bzw. Akademischer Rat an der Universität Passau. Promotion 1986 mit einer Arbeit über Stefan Heym (OBAG-Preis), 1991 Habilitation mit einer kulturanthropologischen Gattungsstudie zur Legende. Ab WS 1999/2000 Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft und Literaturvermittlung an der Otto-Friedrich Universität Bamberg. Buchpublikationen und zahlreiche Aufsätze zur deutschen Literatur- und Kulturgeschichte des 17.-20. Jahrhunderts sowie zur literatursystematischen Fragestellungen; rege Rezensionstätigkeit als Mitherausgeber literaturwissenschaftlicher und literarischer Zeitschriften, der Mannheimer Beiträge zur Sprach- und Literaturwissenschaft (bis Febr. 2016) sowie der Revista de filologia alemana (Madrid, bis Dez. 2015). Begründer und Herausgeber der Reihe Bamberger Text für Bühne und Film (BTBF). Aktuelle Forschungsschwerpunkte: komische Vertextungsstrategien, populäre deutschsprachige Lieder vom Mittelalter bis zur Gegenwart, Mythenrezeption, Gegenwartsdramatik. Mitbegründer der „Gamburger Gespräche“, Mitglied der Nestroy-Gesellschaft (bis 2015).