Projekte, Interessen und Aktivitäten

1. Literatur und Mode – eine interessante Kombination?

Dieses Projekt steht noch ganz am Anfang!

2. Orte des guten Lebens. Entwürfe humaner Lebensräume

Hinter diesem Titel verbirgt sich ein komplexes, über mehrere Jahre hinweg – zunächst in Zusammenarbeit mit den Mitgliedern des Gamburger Forums für Kulturforschung – entwickeltes Projekt, das auch mit der entsprechenden Tagung vom Oktober 2005 und der Publikation des Tagungsbandes (siehe Literaturverzeichnis!) noch lange nicht abgeschlossen ist. Verknüpft mit diesem Ansatz sind Themenkreise wie ,Glücksforschung’, Philosophie des Raums (,spatial turn’), ,Emotionspsychologie’, ,Spielforschung’, Idyllik, Gärten als Spiegel der Seele, Geselligkeit, Varianten der Lachkultur und vieles mehr. Hinter der wissenschaftlichen Bearbeitung dieser Themen steht nicht zuletzt das Bestreben, den vielfältigen Verheerungen des sog. Bologna-Prozesses auf die universitäre Praxis die Erinnerung an humanere Formen menschlicher Begegnung, Bildung und Arbeit entgegenzusetzen.

3. Gattungsforschung, Vertextungsstrategien, rhetorische Systeme

Bereits als Student habe ich mich für entsprechende Fragen interessiert (vgl. meine frühe Mitarbeit an dem Bändchen Textform Interview), die mir im weiteren Verlauf meines akademischen Werdegangs immer wieder begegnet sind. In meiner Habilitationsschrift habe ich einen (damals) neuartigen, nämlich kulturanthropologischen Ansatz der Gattungstheorie am Beispiel der Legende erprobt und in späteren Publikationen ausgebaut. Neben der Legende interessieren mich aber auch Idyllik, Komödie, Ballade und Sonett.

4. Intermediale und interkulturelle Hybridformen

Begegnungen zwischen Musik und Literatur (Oper, Operette, Gassenhauer, Schlager), Malerei und Literatur (Beschreibung von Kunstwerken im Text, Graffiti u.a.), interaktive (Text-)Spiele im Internet, Tanz (Walzer, Tango), Theaterwesen, Nestroy (Mitglied der Internationalen Nestroy-Gesellschaft).

5. Phänomene regional orientierter Literatur

Heimatbegriff, Reaktionen auf Modernisierungsschübe, kollektive Identitäten, Dialektliteratur, regionalistische Literatur, Mitteleuropa-Diskurs, Bernhard Setzwein, Literatur(geschichte) der DDR, Literatur(geschichte) der Schweiz.

6. Klärung literaturkritischer, literaturwissenschaftlicher und kulturwissenschaftlicher Kategorien


7. Thematologische und diskursgeschichtliche Fragestellungen, zumeist mit Bezug zu den oben genannten Arbeitsfeldern

8. Lyrik-Interpretation

 

9. Methoden einer empirischen Literaturwissenschaft: Leserforschung, Wirkungs- bzw. Einstellungsforschung, Marktforschung, Lese-Biographien usw.

 

10. Mitarbeit am Projekt „Deutsche Lieder. Bamberger Anthologie“.

 

11. Wissenschaftliche Edition dramatischer Texte. Hrsg. der Reihe „Bamberger Text für Bühne und Film“.


Die hier präsentierte Liste ist unvollständig.