Legenden: Geschichte, Theorie, Pragmatik

Die Beiträge dieses Bandes erforschen aus der Sicht unterschiedlicher wissenschaftlicher Disziplinen Theorie, Geschichte und Pragmatik der Legende. Sie erkunden Phänomenbestände in mitunter weit auseinander liegenden Kulturen, Epochen und sozialen Milieus, analysieren Prozesse der Legendenbildung, beschreiben die Bedeutung von Legenden für das kulturelle Gedächtnis (u.a. im Hinblick auf soziale Normen, Identitäten und Feindschaften), spüren Verbindungen einschlägiger Texte mit sozialer Praxis nach und reflektieren die Einflüsse alter und neuer Medien auf legendenartige Darbietungsverfahren. Einer zukünftigen interdisziplinären Legendenforschung können die hier vorgelegten Studien drei wesentliche Impulse vermitteln: Erstens rücken sie zugunsten einer konsequenten Historisierung bzw. kulturkreisspezifischen Kontextualisierung ihrer Gegenstände von einer monolithischen Gattungskonzeption der Legende ab. Zweitens wird die kommunikative Wirksamkeit legendarischer Vertextungsschemata für verschiedenartige, auch neueste Medien mehrfach belegt und als lohnende Aufgabe zukünftiger Forschung bezeichnet. Drittens erweist sich die pragmatische Dimension der Textsorte, ihre erwiesene Kraft, Menschen in Bewegung zu setzen und zu Handlungen zu motivieren, als jener Aspekt, in den viele Beiträge einmünden. Gerade die Frage nach dem „Sitz im Leben“ eines Textes scheint auch besonders geeignet, Vertreter unterschiedlicher methodischer bzw. fachlicher Orientierungen in einen fruchtbaren Ideenaustausch treten zu lassen.

Inhalt:

Hans-Peter Ecker

Legenden: Geschichte, Theorie, Pragmatik. Tagungsbericht anstelle eines Vorworts.

Ludger Schwienhorst-Schönberger

Die Bedeutung der Legende für die Identität vorklassischer Prophetie in Israel

Hans-Peter Ecker

Blutzeugenschaft als Institution und als ,schweres Zeichen’

Jürgen Landwehr

Sankt Martins Mantel und Walter Benjamins Tasche. „Legendarische“ Vertextungsstrategien als Sinngebungsmuster in modernen Biographien?

Jürgen Kamm

Celtic Twilight: Die legendare Konstruktion nationaler Identität in der Irischen Renaissance

Dieter Breuer

Martin von Cochems Legendenkonzeption und ihre gattungsgeschichtliche Wirkung

Walter Hartinger

Kultlegenden und ihre Weiterbildung durch Geistliche und Laien

Sigurd Paul Scheichl

Fromme Helden. Die legendenhafte Stilisierung der ,Tiroler Freiheitskämpfer’ von 1809

Gudrun Loster-Schneider

Flintenweiber mit Glorienschein? Hagiologisch-legendialer Code und Genderdiskurs – Überlegungen zu einem literarischen Funktionszusammenhang 1800-1850

Judith Schlehe

Legenden, Gendersymbolik und Heilserwartungen in der Mongolei und im Internet

Wolfgang Settekorn

Lebende Legenden: Wie Medien Fußballheroen machen

Klaus Peter Walter

„Ein Volk von Widerstandskämpfern(?)“. Die Résistance-Legende im Medium von Roman und Film

Andreas Böhn

Legendenmotive im Film